Interview mit Elmastudio


Wer sich in Sachen Webdesign, Webentwicklung oder WordPress auskennt, in diesem Gebiet arbeitet, Hobby-Bastler oder reger WordPress-Nutzer ist, der wird mit sehr großer Wahrscheinlichkeit schon einmal über die Seite www.elmastudio.de gestolpert sein.

Bild von Elmastudio — www.elmastudio.de

Der Blog der beiden Designer und Entwickler Ellen Bauer & Manuel Esposito aus Stuttgart ist eine der allerersten und besten Anlaufstellen, wenn es um Theme-Entwicklung und Tipps rund um das Content-Management-System WordPress, das auch unser Blog als Grundlage nutzt, geht. Dabei bieten die beiden nicht nur kostenpflichtige Themes aus ihrer eigenen Feder an, die mit 12 Euro pro Theme sehr günstig sind, sondern auch zwei äußerst erfolgreiche und beliebte kostenlose Themes, die jeder für sein(e) WordPress-Projekt(e) nutzen kann.
Was Elmastudio ausmacht? Das wundervoll schlichte Design, liebevoll ausgewählte Fonts, Funktionalität, Support und Tipps.

Ich bin schon ewig Fan von den minimalistisch gestalteten WordPress-Themes der beiden und sammele regelmäßig Inspiration auf ihrer Seite. Zudem lese ich die Blogposts gerne und habe schon hier und da praktische Tipps für meine eigenen Projekten bekommen können. Das ist das schöne am Blogging.
Glücklicherweise können Ellen und Manuel mittlerweile von ihrer Arbeit als Theme-Entwickler leben und haben somit viel Zeit, neue Ideen zu verwirklichen und ihren Fans zur Verfügung zu stellen. Ich bin sicher, wir warten alle schon sehnsüchtig auf das nächste, frische Theme von Elmastudio.
Ich habe den beiden einige Fragen gestellt und freue mich sehr nun unser erstes Interview bei „smartnweb talk“ und den idealen Partner dafür zu präsentieren.

Hallo Ellen und Manuel, vielen Dank erstmal, für diese Chance auf ein kleines Interview mit euch. Ihr seid die beiden Entwickler und Betreiber von elmastudio.de. Falls euch jemand nicht kennen sollte, könntet ihr euch kurz vorstellen?

Hallo, wir sind Ellen und Manuel, Blogger und WordPress-Theme Designer auf Elmastudio. Angefangen haben wir auf Elmastudio mit einem Webdesign/WordPress-Blog im Sommer 2009 und seit 2011 gestalten wir auch Premium WordPress-Themes. Wir haben beide Design studiert und nach dem Studium angefangen als Freelancer im Bereich Grafik- und Webdesign zu arbeiten. Durchs Bloggen sind wir dann immer tiefer in die WordPress-Thematik eingestiegen und die Idee, eigene WordPress-Themes zu gestalten und auf unserer eigenen Plattform zu verkaufen, hat sich dann nach und nach eigentlich ganz von selbst entwickelt.

Ihr betreibt eure Webseite elmastudio.de und die WordPress Theme-Entwicklung schon seit einer ganzen Weile und seid sehr erfolgreich damit, was auf dem großen Markt für WordPress sicher nicht einfach ist. Was sind eure Tipps für Entwickler, die auch ins WordPress​-Geschäft einsteigen möchten?

Ganz wichtig ist es unserer Ansicht nach, sich selbst treu zu bleiben und nicht unbedingt gleich jedem neuen Trend zu folgen, ohne sich Gedanken zu machen. So kann man sich auch etwas von der Masse abheben und hat außerdem noch viel mehr Spaß an der eigenen Arbeit. Natürlich ist das nicht immer ganz leicht und es ist natürlich auch wichtig up-to-date mit der Technik in der Webentwicklung und WordPress-Theme-Entwicklung zu bleiben. Aber einen persönlichen Designstil mit Wiedererkennungswert zu entwickeln, ist unserer Ansicht nach heute wichtiger als je zuvor.

Eure Themes sind ohne Ausnahme sehr schick minimalistisch gestaltet und bieten dennoch jedes Mal aufs Neue etwas Besonderes und Anderes, das eure Fans anspricht. Woher nehmt ihr die Inspiration für neue Themes? Lasst ihr euch von anderen Themes inspirieren oder gar von euren eigenen, oder kommt die Inspiration völlig abseits von Webseiten, z.B. aus Bildern, Fotografie, Reisen?

Ja, das stimmt schon, unsere Themes sind auf jeden Fall immer auch ein wenig eine Weiterentwicklung vo unserem vorherigen Theme, denn man lernt bei
jedem Theme-Design etwas Neues dazu und entwickelt sich weiter. Inspiration von außen holen wir uns eher aus dem Printbereich oder von freien Designarbeiten und künstlerischen Arbeiten. Andere WordPress-Themes und Webdesigns schauen wir uns natürlich auch an, aber da kann es leicht passieren, dass man sich zu sehr beeinflussen lässt und es einem schwer fällt, noch eigene Ideen zu entwickeln.

Ich selbst bin begeisterter Webentwickler und WordPress​-Bastler und immer auf der Suche nach Inspirationen und neuen Tricks. Dabei schaue ich häufig auf eure Seite und Themes. Welche Seiten nutzt ihr gerne als Inspiration für Ideen, Design, Theme​-Aufbau etc.? Was sind eure persönlichen Lieblings-​Websites?

Vielen herzlichen Dank, das freut uns total. Wie gesagt schauen wir wenn möglich nicht zu viele andere Webdesigns zur Inspiration an, damit wir uns nicht zu sehr beeinflussen lassen. Inspirationen aus den Bereichen Typografie, Grafik- und Printlayoutbereich inspirieren uns aber auf jeden Fall sehr und wir stöbern gerne durch Buch- und Magazinläden. So kommt man auch mal vom Computer weg, was ein weiterer Vorteil ist.

Vielleicht eine schwierige oder potenziell gefährliche Frage: Aber was interessiert euch an einem Blog mehr? Die Inhalte oder das Design, oder kann man das nicht voneinander trennen, gehört einfach beides zu einem guten Blog dazu?

Inhalt und Design sollten einen Einklang bilden und sich so quasi gegenseitig fördern. Die Aufgabe eines guten Designs ist es unserer Meinung nach ganz klar, einen Inhalt möglichst optimal zu präsentieren, je nachdem wie die Kriterien dafür sind. Eine künstlerische Webseite oder ein Portfolio hat z.B. ganz andere Anforderungen als eine große internationale Nachrichtenseite und so weiter.

Außerhalb von Webdesign, welche Themen, die ihr selbst gerne auf Blogs lest und sucht, interessieren euch? Hobbies? Nachrichten? Tratsch und Klatsch?

Wir lieben Food- und Travelblogs und testen immer wieder neue Rezepte von Blogs, wie z.B. Post Punk Kitchen. Wenn man eine Reise oder einen Citytrip macht, sind Blogs auch eine geniale Inspirationsquelle, da die Inhalte dort viel aktueller und spannender sind, als in einem klassischen Reiseführer.

Eine Frage zum Geschäft: Sollte man sich als frisch gemachter Blogger darin versuchen, mit seinem Blog Geld zu verdienen und vielleicht sogar davon leben zu können, oder sollte man das auf sich zukommen lassen und so nehmen wie es kommt, ohne vorher zu große Erwartungen zu haben oder Pläne zu machen?

Das ist natürlich eine schwierige Frage, die wohl nur jeder für sich selbst beantworten kann. Unserer Meinung und auch Erfahrung nach ist es hilfreich, auch wenn man natürlich gerne Geld verdienen möchte, sich nicht aufs Geld zu fokussieren. Wenn man einfach Spaß bei der Sache hat, kommen irgendwann ganz automatisch Möglichkeiten auf einen zu, auch Geld mit der eigenen Arbeit zu verdienen. Aber wenn man nur aufs Geld achtet, leidet in den meisten Fällen die Authentizität der eigenen Arbeit daran und die Motivation weiter zu machen, lässt wahrscheinlich auch viel früher nach.

Wenn ihr einen neuen Blog starten würdet, frisch und unverblümt, was wäre das Thema dafür? Worüber würdet ihr gerne schreiben?

Derzeit wäre es wahrscheinlich einfach ein ganz persönlicher Blog oder ein Food-Blog. Aber da wir jetzt schon viel zu wenig zum Bloggen kommen, werden wir wahrscheinlich einfach bei Elmastudio mehr Artikel zum Thema Essen posten und persönlichere Artikel dort veröffentlichen.

Und als Abschluss: Werden wir Fans in Zukunft stets so viele schöne Themes von euch bekommen oder denkt ihr manchmal über eine kleine Pause nach, in der man sich mal völlig anderen Dingen widmet?

Unsere Arbeit macht uns ehrlich gesagt mehr Spaß als je zuvor, also könnt ihr euch auf jeden Fall auf viele weitere WordPress-Themes von uns freuen. Wir planen auch noch ein, zwei weitere neue Projekte im nächsten Jahr und ein Redesign von unserer Elmastudio-Webseite steht zum Jahresbeginn 2015 auch wieder an. Dennoch versuchen wir auch, etwas mehr Freizeit in unseren Alltag einzubauen und uns nicht zu überarbeiten. Es ist uns inzwischen auch sehr wichtig, die richtige Balance zwischen der Arbeit und einem gesunden Alltag mit viel Bewegung und gesunder Ernährung zu schaffen.